NEWSLETTER – Juli 2020

METROPOLE RUHR
CORONA vs CULTURE    EUROPA


ecce - Banner



METROPOLE RUHR
Facebook - Kreativ.Quartiere Twitter - Kreativ.Quartiere


#funding Künstlerische Kooperationen
zwischen Ruhrgebiet und Europa
 
KCR

Mit dem KREATIVCAMPUS.RUHR gründet ecce ein neues Format der interdisziplinären Zusammenarbeit von KünstlerInnen und Kreativen aus dem Ruhrgebiet und Europa. Zur Bewerbungsdeadline wurden 56 Projekte eingereicht, die nun einer internationalen Jury zur Auswahl von bis zu vier Koproduktionen vorgestellt werden. Die Residenzen finden ab Herbst 2020 im Ruhrgebiet statt.

Informationen...



Theater digital_Das Netz ist auch
ein Raum - Kay Voges im Interview
#interview
Einerseits waren KünstlerInnen und Kulturschaffende in der Krise schnell und findig mit vielen digitalen Ansätzen präsent, andererseits zeigt sich erst allmählich, wie umfangreich dieser Prozess der Digitalisierung im Kulturbereich ist. Einer, der mit digitalen Formen im Theater schon viel Erfahrung hat, ist Kay Voges. Er war zuletzt Intendant in Dortmund und hat dort die Akademie für Theater und Digitalität ins Leben gerufen. Joana Ortmann hat mit Kay Voges über seine Ideen gesprochen

Interview...


Interview Kay Voges



#heimatruhr Kreative Entfaltung braucht
Räume und Orte
 
#heimatruhr

Künstlerisch-kreative Entfaltung kann durch ein Umfeld, das stimuliert und Freiräume anbietet, begünstigt werden und kreative Impulse freisetzen. In diesem Zusammenhang wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der #heimatruhr Studie gefragt, was sie persönlich benötigen, um sich im Ruhrgebiet kreativ, kulturell und künstlerisch entfalten zu können. Ende Juli 2020 wird die Studie veröffentlicht!

Preview: Studie...



CORONA vs CULTURE
Facebook - Kreativ.Quartiere Twitter - Kreativ.Quartiere
#corona

NRW-Stärkungspaket Kunst & Kultur:
185 Millionen Euro zur Bewältigung der Corona-Krise

Stufenplan

Nach Beratungen im Rahmen eines virtuellen Kulturgipfels wurden am 01.07. erste Perspektiven zur Umsetzung von Programmen zur Unterstützung der Kunst und Kultur in NRW vorgestellt: Ein großangelegtes Stipendienprogramm für freischaffende Künstlerinnen und Künstler in Höhe von 105 Millionen Euro sowie Stärkungsfonds für Kultureinrichtungen in Höhe von 80 Millionen Euro. Damit will die Landesregierung die direkten und indirekten Folgen der Corona-Krise im Bereich der Kultur bewältigen und neue kreative Potenziale in der Kultur in NRW freisetzen.

Informationen...


Kulturrat NRW: Verlängerung der
Corona-Beratung

#corona

Die Corona-Kultur-Sprechstunde des Kulturrats NRW geht erneut in die Verlängerung. Sie bietet individuelle telefonische Beratungen für Kulturschaffende in NRW bis September 2020 zu den folgenden Themen:

- Finanzielle Soforthilfe-Programme/Entlastungen

- Corona-Krisen-Beratung zur Vorsorge von negativen finanziellen Konsequenzen (Projektförderung, Fundraising)

Informationen...


Beratung



#corona
Neue Studie: Frauen & Männer im Kulturmarkt - Bericht zur wirtschaftlichen & sozialen Lage 
Studie

Corona hat alles verändert und Corona hat vieles sichtbar gemacht. Kulturstaatsministerin Grütters sieht die Studie als Hilfsmittel, um zielgenaue Fördermaßnahmen und Unterstützungsprogramme zu entwickeln.
Wie es um die Situation von Künstlerinnen und Künstlern sowie anderen im Kulturbereich Tätigen bestellt ist, zeigt die neue Studie, die beim Deutschen Kulturrat erschienen ist.  Autoren sind: Gabriele Schulz,  Olaf Zimmermann, Lisa Basten und Sigurd Vitols.

Studie...


EUROPA
Facebook - Kreativ.Quartiere Twitter - Kreativ.Quartiere

#digital #ECIS2020
Framing Creative Futures
ECIS

Den diesjährigen European Creative Industries Summit (28.10.) realisiert das ECBN-Netzwerk als Digitalkonferenz in Kooperation mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und dem Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes. Der Gipfel ist Teil des Programms der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im Jahr 2020.

Zur Anmeldung...




Ein pandemiegerechtes Festival?
Das Reeperbahn Festival geht voran!

#event
Die Planung des Reeperbahn Festivals in Hamburg in Zeiten einer Pandemie fordert die VeranstalterInnen ohne Zweifel heraus wie nie zuvor. Das Vorhaben, eine Veranstaltung zu schaffen, die sicher und dennoch ein Erlebnis ist, ist anspruchsvoll. Warum also das Ganze? Weil es nicht nur um das Reeperbahn Festival selbst geht – sondern um eine existentielle Frage für KünstlerInnen, Musikwirtschaftende sowie Spielstätten, so die OrganisatorInnen.

Die Maßnahmen im Überblick
Pandemie/Festival

#bigdata Interaktive Visualisierung
nationaler COVID-19-
Maßnahmen für die KKW 
mapping

KEA - European Affairs ist ein internationales Forschungszentrum für Politikgestaltung, das auf Kultur- und Kreativwirtschaft sowie Sport, Bildung und Jugend spezialisiert ist. Die Notfallreaktion auf die COVID-19-Krise umfasste eine breite Palette von Unterstützungsmechanismen angesichts der Vielfalt der sektorübergreifenden Bedürfnisse und Schwachstellen bestimmter Sektoren - wie auch die der Kultur- und Kreativwirtschaft. So entwickelte KEA eine Kategorisierung von Maßnahmen, die die Heterogenität der verabschiedeten Unterstützungsmaßnahmen widerspiegelt und die gemeinsamen Bedürfnisse des Kultur- und Kreativsektors in ganz Europa abdeckt.

Visualisierung...


Logo - ecce
gefördert von:
Ministerium für Kultur und Wissenschaft





#heimatruhr



beauftragt vom:


Logo MHKBG

durchgeführt von:

Logo IAT        Logo - ecce

Soweit nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder gemäß der Creative Commons CC0 zur gemeinfreien und kommerziellen Nutzung freigegeben.
Probleme mit der Anzeige? Hier geht´s zur HTML-Version im Browser.
Hier können Sie diesen Newsletter abbestellen oder weitere Newsletter abonnieren.

ecce GmbH | Geschäftsführer: Prof. Dieter Gorny | Emil-Moog-Platz 7, Dortmund, NRW 44137, Germany